Geschichte der FF Günseck

Die Freiwillige Feuerwehr Günseck wurde im Jahre 1896 gegründet und feierte 2016 ihr 120-jähriges Bestandsjubiläum.

 Vom Gründungsjahr bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges waren die Mitglieder ausschließlich Männer, die kleine Landwirtschaften in und um Günseck betrieben und  ihr täglich Brot als Bauern  verdienten. In dieser Zeit war die Feuerwehr ausschließlich damit beschäftigt, die Häuser und Stallungen in der Ortschaft vor Bränden zu schützen. Wenn es dann doch zu einem Brandfall kam,  standen den Mitgliedern lediglich Kübeln und ab den 30-iger Jahren handbetriebene Löschwasserpumpen, welche auf einen Pferdewagen aufgebaut waren als Löschausrüstung zur Verfügung. Da die Gebäude zur dieser Zeit fast zu Gänze  mit Strohdächern eingedeckt waren, fielen auf Grund der damalig  zu Verfügung stehenden Löschmittel, oftmals mehre Häuser auf einmal den Flammen zu Opfer.

Während des zweiten Weltkrieges bestand die Feuerwehr fast ausschließlich aus Frauen, da die Männer an der Front Kriegsdienst leisten mussten.

Nach Kriegende 1945 bis zum heutigen Tage wird die Feuerwehr Günseck wieder vom männlichen Geschlecht dominiert. Als Löschausrüstung stand den Mitgliedern eine Tragkraftspritze samt  Löschschläuchen auf einem Traktoranhänger gelagert zur Verfügung. Bei Einsätzen wurde der Anhänger mit den Ausrüstungsgegenständen von einem Traktor aus der Ortschaft zum Einsatzort gezogen.

1985 wurde dann das alte Spritzenhaus abgerissen und im Jahr 1986 das neu erbaute Feuerwehrhaus seinen Bestimmungen übergeben. Im Jahr 1988 wurde dann das erste Feuerwehrauto, ein Kleinlöschfahrzeug (KLF), in der Geschichte der Feuerwehr Günseck angekauft und mit einem Festakt feierlich in den Dienst gestellt. 2000 folgte dann ein weiteres Tanklöschfahrzeug mit Seilwinde, welches gebraucht von der Stadtfeuerwehr Oberwart angekauft wurde. Im Jahr 2005 wurde dieses Fahrzeug verkauft und ein den Anforderungen angepasstes Tanklöschfahrzeug mit 4000 Liter Löschwasserinhalt samt Seilwinde und Allradantrieb von der Feuerwehr Schwadorf (NÖ) angekauft, welches heute noch im Dienst steht. 2017 wurde dann das alte KLF aus dem Dienst gestellt und durch ein neues mit Allrad ersetzt.

Derzeit stehen der Feuerwehr Günseck zwei Einsatzfahrzeuge sowie 22 aktive Mitglieder und vier Reservisten zur Erfüllung des Feuer- und Katastrophenschutzes zur Verfügung.